..und so zogen sie in die Welt hinaus … Amstetten/Österreich – 20.05.18

Vor 18 Stunden machten wir uns auf den Weg zu unseren Freunden nach Österreich. Schon zu lange wollten wir einmal ein Rennen beim Willi besuchen. Da unser straffer Rennkalender dieses Wochenende noch eine Lücke hatte, nutzten wir die Gunst der Stunde.

Da wir mit mehr Verkehr gerechnet hatten, waren wir bereits um 7 Uhr morgens vor Ort. Zu unseren Staunen war noch kein hektisches Treiben zu Gange. Die “Ösis” gehen das ganze wohl eher etwas ruhiger an. So blieb uns noch etwas Zeit um ein Nickerchen zu machen. Die Nacht zuvor war nicht allzu lang. Gegen halb neun sahen wir dann den “Ludwig Theodor” . Dieser knatterte zum Start und hatte die “Rampe” an Bord. Der “Ludwig Theodor” ist groß und eckig. Meistens beherbergt er auch noch Kisten, Pavillons usw.

Als wir feststellten , das daß Fahrerlager nicht am Start sondern am Zielauslauf war, gesellten wir uns natürlich dazu.  Fleißig waren sie schon gewesen. Ein großes Hallo. So einige wunderten sich, das wir gekommen sind. Aber die Freude war merklich da. Die Leute vom Austria Seifenkisten e.V. hielten alle zusammen. Der eine stellte das Zieltor, die anderen machten die Zugwägelchen bereit. Und so konnte es losgehen. Vor dem ersten hinaufbringen wurde noch jeder Fahrer vorgestellt. Was wir wirklich schön fanden. Sehr entspannend war es auch , das wir unsere Kisten nicht selber schleppen mussten. Auch am Start und am Ziel musste man sich keine Gedanken machen, die Leute wissen wie man mit Seifenkisten umzugehen hat. Es klappte alles wie am Schnürchen. Daher ging der Probelauf ohne Probleme zu Ende.

Die Strecke begann mit einer kurzen aber steilen Stelle, sodass auf eine Rampe verzichtet wurde. Im Einzelstart ging es die ca 300m lange Strecke hinab. Der Willi hat das letzte Jahr gute Arbeit geleistet und wieder viele neue Fahrer und Fahrerinnen an den Start gebracht.

Armin fuhr natürlich bei der XL Elite. Kerstin startete bei den Mastern, wie die Junioren hier heißen, weil es eine Open Class hier nicht gibt.

Auch die drei Wertungsläufe gingen ohne Komplikationen und ziemlich zügig von Statten. Dank der tollen Streckenmoderation wusste nicht nur ganz Amstetten das Armin Weltmeister ist, sondern auch wir wer gerade auf der Strecke war, ob es neue Fahrer sind oder schon alte Hasen. Auch die Zeiten hat man super mitbekommen. Eine tolle Idee fanden wir auch , das die Startreihenfolge in den jeweiligen Klassen den Platzierungen angepasst wurde. Der Wille hat mit seinem E-Roller auch fast mit den Kisten mithalten können.

Verhungern musste auch keiner. Leckeren Kuchen gabs zu kaufen und überall fand man süße Leckereien in Form von Fritt und Dixi Traubenzucker.

Alles in allem ein sehr entspanntes Rennen. Ich kann mich nicht erinnern, das la Chefe und ich uns einen kompletten Lauf von der Mitte der Rennstrecke zusammen ansehen konnten. Armin lobte auch noch einen jungen  Master Fahrer, der fast jede Kiste am Start in Position brachte.

Auch beim Abbau hielten wieder alle zusammen , und so waren die Sachen auch schnell in “Ludwig Theodors Bauch ” verschwunden.

Die Siegerehrung fand in der nähe in einem Gasthaus statt. Außer den Pokalen gabs auch noch eine Verlosung von kleinen Sachpreisen.

Kerstin erfuhr sich den 7. Platz und darf seitdem einen kleinen grünen Pokal ihr eigen nennen.

Armin musste sich der Hahn -Kiste geschlagen geben. Aber ein toller zweiter Platz.

Was man nicht alles so für Waldquelle macht 🙂  Danke Willi das wir bei euch zu Gast sein durften. Ich habe munkeln gehört das der Willi mit österreichischen Holländern die Reise nach Siegenburg antreten will. Vielleicht schließt sich ja noch der ein oder andere “narrische” an. Die Leute aus Siegenburg würden sich Freuen. Immerhin findet dort auch ein Bierkistenrennen statt. Und da sind die Österreicher die führende Spitze.

Und wer jetzt wissen will, wer oder was der “Ludwig Theodor” ist, sollte auf der EM gut Obacht geben…..

Nächste Woche gehts zu den wilden Hessen nach Hanau und am Sonntag zu den Stock Car Racern nach Siegenburg

und jetzt……geh ich ins Bett … Gute Nacht

Der Wind,der Wind…. Gerolzhofen 6.5.18

Endlich gings wieder los- klassisch in Gerolzhofen. Einiges hatte sich geändert. Kerstin fährt nun Open Class und auch bei Reinstein´s  gibts Neuerungen. Carlos ist in die Senior aufgestiegen.

Auch unsere Württemberger sind wieder dabei gewesen. Da füllt sich die Elite XL zusehends. Nun ist auch Emely bei den großen.

Die Hessen sind mit kleiner Besetzung angereist. Luca Krebs fährt mittlerweile in einer XL Kiste aus Overath und Alex in neuer Senior.

Bei dem strahlenden Sonnenschein , bereits morgens ging es ziemlich entspannt durch die TA. Natürlich warteten wir mit dem Rennbeginn, bis unsere Fans Martin, Yvonne und Maxi da waren. Zu gerne würden wir den Maxi ja in einer Junior Kiste sehen #winkmitdemzaunpfahl 😉

Armin und Sepp eröffneten das Rennen , mussten allerdings auf den dritten im Bunde, Kilian,  verzichten. Die zwei alten Hasen meisterten das natürlich problemlos.  Auch die anderen Fahrer und Fahrerinnen kamen nach und nach ins Ziel.

Zum Rennablauf gibts eigentlich nicht sonderlich viel zu sagen. Lief alles Problemlos und ohne Unfälle. Einzig eine Kiste aus der Schnupperklasse schied vorzeitig aus. Apropos Schnupperklasse: Sahra Brand ging wieder mit einer unserer Kisten an den Start.

Übrigens brachte ich in Erfahrung das die Seniorkiste von Olivia ratschen kann. Und das schon immer.

Nach dem Rennen ging es wieder auf die Kartbahn. Den Kiddis wurde das warten wieder mit Kartfahren versüßt. Dem Koni sei dank. Erst gab es ne reine Jungenrunde , danach waren die Damen dran.

Während sich unsere Kiddis vergnügten, musste Sepp bereits die Heimreise antreten. War etwas viel Sonne an diesem Tag. Wir hoffen er erholt sich schnell.

 

Ein Hesse musste sich nur noch schnell einen Überzieher besorgen…. 😀  gemeint war natürlich eine Sturmhaube….

Siegerehrung:

In der Elite XL ging Sepp knapp in Führung. Armin allerdings dicht dahinter auf der zwei. Da der erste ja nicht mehr da war, musste Opa Herbert ran und den Pokal ingegen nehmen

Bei den Senioren schaffte es Annika auf den dritten Platz . Wow super.

Und Kerstin kletterte wieder aufs Podium und belegte bei der Open Class den zweiten Platz.  Laura erfuhr sich den fünften Rang.

Auch unsere Leihkiste mit Saha erfuhr sich auf der Geo-Stadtmeisterschaft einen Treppchenplatz und lies ihre große Schwester Jana hinter sich. Allmächt- der Jörg wird sich zuhause mit Ohrenstöpseln bewaffnen.

Bei den Württembergern hatte Armin im letzten Lauf ziemlich Pech. Der Wind blies und blies und kannte keine Gnade. Emely Werner mit neuem Eigenbau ging hier in Führung.

Bei den Hessen sahen wir heute (wahrscheinlich ) alle drei zukünftigen Hessenmeister Starten. Tim Kapraun ( Junior ) , Alex Adam ( Senior ) und Luca Krebs ( Elite XL) kämpften sich tapfer auf den ersten Platz. Jungs- ich bin stolz auf euch, das ihr die Hessische Fahne hochhaltet.

Die Pokalausbeute heute –  Super. Vier Fahrer, drei Pokale, mit Sahra sogar vier. So kann´s doch weiter gehen, Aber ihr wisst ja :

Hauptsach der Glubb is wieder aafgstiegn

Heute in einer Woche….

…gehts wieder los . Klassisch in Geo. Wir freuen uns schon. Hier noch die restlichen Termine die ( voraussichtlich) von uns gefahren werden:

06.05 Gerolzhofen

20.05 Amstetten ( Gastlauf in Österreich)

26.05 Hanau ( Wertungslauf Baden Württemberg)

27.05 Siegenburg

02.06 Möhrfelden ( Wertungslauf BW)

10.06 Uhingen ( Wertungslauf BW)

17.06 Nürnberg

24.06 Thannhausen

01.07 Berghülen ( Wertungslauf BW)

08.07 Neustadt/Aisch

31.08 – 02.09 Schwandorf DM/EM

16.09 Ludwigsburg (Wertungslauf BW )

30.09 Sindelfingen ( Wertungslauf BW )

 

mal sehen , wo es uns sonst noch so hinzieht…….