03.07.22 – Nürnberg

Es wird heiß und einer hat Gelumpt…

Wieder ist ein Jahr vergangen und wir haben unser erstes Rennen . Morgens um 8 Uhr herrschen schon 21 Grad und wolkenloser Himmel.  Aber das ist Nürnberger Rennwetter- entweder brennend  heiß oder Schneeregen. Aber egal wie des Wetter wird, egal welche Virusse rumfliegen, der Norbert macht es möglich. Dieses Jahr wieder ohne jegliche Covid Auflagen.

Dieses mal gabs wieder ein paar Änderungen in der Stammaufstellung.  Kerstin fuhr nach wie vor in der Elite Xl, aber in Armins Kiste. Annika wechselte von der Senior in die Elite XlÜ18 . Da Laura arbeitstechnisch verhindert war, setzte sich Annikas Freund Andreas Schmitt in die Open Kiste. Dieser war schon etwas aufgeregt, ob er Laura würdig vertreten kann.

Von den ” alten” Rennhasen sind leider nicht mehr allzu viele übrig.  Fam.Brandt aus Volkach reiste an und auch Jens Parniske aus Siegenburg war wieder mit von der Partie.  Außerdem Kilian Schiller aus Nürnberg. Letzterer hatte schon Nachtwache an der Rampe gehalten und war verständlicher weise a weng müde.

Die TA ging heute ziemlich zügig und wir konnten uns noch vor Rennbeginn ein schattiges Plätzchen ergattern.  Beim warten auf den Rennbeginn haben wir auch erfahren, das der Kilian wahrscheinlich keine Konkurrenz darstellt weil er die ganze Nacht rumgelumpt hat 🙂 Tja -Kilian, Mamas sind manchmal in Plauderstimmung 😉 Allerdings, so wie wir den Kilian kennen war dem das Wurscht.

Wir konnten auch feststellen das eine grüne Kiste aus Klüsserath anwesend war, allerdings keine Salewskis in Sicht. Betrug….;-)

Steffi Brand zog zur Abwechslung mal keine Kiste hinter sich her, sondern einen Sonnenschirmständer, der ihr und der Brandschn Rechenmaschine etwas Schutz von der Sonne bieten sollte.

Relativ Pünktlich konnte das Rennen starten.

Andreas in der Open machte von uns den Anfang und musste dann lange im Ziel ausharren bis die Mädels nachgekommen sind. Immerhin fuhren Kerstin und Annika den  vorletzten und letzten Lauf.  Alle drei fuhren ihre Läufe problemlos .  Am meisten hat der Stefan geschwitzt. Schon beim Gedanken an Annikas schwere Kiste auf die Rampe zu schieben. Aber da wurde er ja von Armin unterstützt .

Da Kerstin alleine in ihrer Klasse fuhr, konnten wir uns ganz gut an den ü18ern orientieren. Also an Annika, deren Kiste noch unlackiert ist. ( Schweidlers sind immer so gefahren haben wir erfahren) Jens, der gerne mal bastelt  und an Kilian, der ja bekannterweise rumgelumpt hat. Kerstin hat nicht nur ihre Klasse gewonnen ( Überraschung ) , sondern war auch intern unter den vieren vorne. Annika gewann die ü18 . A weng  stolz sind wir schon auch auf den Elite Neubau.

Auch der “Neu-Fast-Hollweck” Andreas Schmitt schlug sich auf seinem ersten Rennen super , wurde zweiter Platz und hatte die schnellste Kiste mit Hartgummireifen . Ja, das Gartenstadt-Racingteam hat jetzt seinen eigenen Schmitt.

Bei den Brand Mädels Sarah  ( Junior ) und Jana ( Senior) lief es, obwohl ich den O-Ton von Mimimi,

Die halbe Familie S aus C hat auch mal vorbeigeschaut und ließ sich Rennstressfrei Kaffee und Kuchen schmecken.

Auch Nachbarseltern wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen und schlugen Außerdem bei der Tombola zu.

Sogar welche von der DTM wurden am Rande der Rennstrecke gesichtet.

Zu meckern gibts eigentlich fast nichts, außer das die Bio Bratwurstweckla gar garstig geschmeckt haben, aber das ist Geschmackssache.

In zwei Wochen geht es in die Gemeinde Ast. Ein neues Rennen. Wir sind gespannt.