Die Sache mit der Zeit oder die Schwammerlsuche …..Nürnberg 2 / 20.07.19

Endlich war es soweit, unser erstes eigenes Rennen. Jeder der schon mal so etwas auf die Beine gestellt hat, brauch ich nix erzählen, der Rest wird es sich denken können. Viel Orga Bla Bla bei dem uns Andi Krieglstein mit seinen Leuten  tatkräftig unterstützt hat. Auch der Biergartenbetreiber Hr. Blödl hatte sich sofort dazu bereit erklärt uns seine Einfahrt halb blockieren zu lassen. Auch die Toiletten durften wir benutzen.

Für uns ging es ja schon am Abend vorher los. Robert kam mit Wiebke und Vanessa ins Braun´sche Castell und auch unsere Hollwecks kamen auf einen Sprung vorbei. Bei geselliger Runde ging der Abend dann zu Ende.

Für mich und auch für Claudia klingelte der Wecker um 4.30 Uhr . Immerhin hatten wir noch was für die Helfer zum Frühstück vorzubereiten. Auch unsere Männer incl.  Rainer Kübler und den “Buben”  ging´s  früh los, die Strecke musste ja aufgebaut werden.  Stefan baute u.a.  die bayerische Waage auf.  Auch er war mal hier mal da beschäftigt. Auch unsere eigenen Kisten mussten fertig gemacht werden. Ja, der Stefan kann schon was.

Sogar einige der Sponsoren, die ja bereits Geld locker gemacht hatten, waren fleißig mit dabei. Marcus P. lenkte den LKW und half den vier Kübler “Buben” beim Banden stellen. Markus machte die Rampe. Armin war überall a weng fleißig am werkeln. Robert stellte mit Vanessa die Zeitnahme, die uns heute noch ärgern sollte.

Auch noch weitere Sponsoren reihten sich hinter Andi mit ein. Lautsprecher … Start… usw.

Auch unsere Gäste kamen so langsam an.  Neben den “altbekannten” Bayern Sarah und Jana Brandt, Alma und Bea Trenkle, Sebastian Strohmaier , Leander Schmincke und Jens Parniske  kamen auch viele Gäste aus der Ferne angereist. Natürlich freut man sich über “unsere” Bayern aber wenn manda so viele liebgewonnene Gäste begrüßen kann, das hat schon was….

Aus dem fast Hessen waren Frank und Tim Kapraun angereist. Unsere BW´ler Yannik, Emmely und Wiebke brachten auch ihre zwei neuen Mädels Finnja und Nahla mit. Und auch der Marius stieg extra für uns in seine Kiste.

Auch noch jemand quetschte sich nur für uns nach fast 8 Jahren wieder in seine Overather Flitzekiste. Aus NRW ein Vertreter…Toll

Aus der Alpenrepublick Österreich reisten auch vier Fahrer an. Der Willi brachte im “Little Samurai” den Michael Schandl mit. Ausserdem noch jede menge Fritt und Mini Kisten. Erstaunt war Willi´s Frau der via Handy unsere Rennstrecke gezeigt wurde. Sie dachte bis dato immer Nürnberg sei eine Großstadt, und jetzt ist ihr Göttergatte zum Schwammerl sammeln mit dem Michael gefahren.  Auch der Staatsmeister Österreichs in der (jetzt kommts wieder mit der verwirrung …) Rooky Klasse Lucas Baumgärtner kam und auch zwei neue Mädel´s  , von der eine heute einen richtig guten Lauf hatte.

Natürlich mussten unsere fünf Laura, Annika , Johannes , Armin und Kerstin nicht nur Arbeiten, sondern auch fahren…

Die Susi Strohmaier brachte auch noch leckere Verpflegung für die Fahrer und Helferleins mit. Danke liebe Fam. Strohmaier / Schneider das ihr immer da seid, Kuchen macht und einfach mal hier und da anpackt. Ob es beim Karton tragen oder Generator befüllen ist. Wahrscheinlich seid ihr sowas wie die Heinzelmännchen die einfach da sind auch wenn man gar nicht alles mitbekommt….wir werden euch vermissen.

Aber nicht nur die Susi , die Claudia und ich sorgten dafür das unsere Leute nicht verhungern, auch das Cafe Beer sponsorte viele viele leckere Schokomuffins, die  zusammen mit einer kleinen Überraschung früh morgens geliefert wurden.

Nach der TA hätte es eigentlich losgehen können… aber halt nur eigentlich. ..die Zeitnahme hatte so gar keine Lust zu Arbeiten ( nicht die Vanessa, das Gerät ) . Trotz großer Bemühungen von vielen Seiten zickte diese rum. Aber den Probelauf auf einer Bahn konnten wir dennoch durchführen.  Die Kiddis und auch die Erwachsenen sausten in ohrenbetäubenden Geschwindigkeiten hinab. So rasant, das man die ganze Strecke im Joggingtempo verfolgen konnte.  Aber so ist es halt unser Steinbrüchlein…..ein Idyll in der Großstadt, wo man sicherlich, wenn man Zeit hat, auch Schwammerln findet. Nicht steil , nicht schnell aber scheeee.

Es hatten sich auch ein paar Zuschauer eingefunden, die dem regen Treiben zusahen.  Viele uns bekannte Gesichter aus unserem Viertel.  Der Probelauf war auch schnell durch, nur leider zickte die Zeitnahme immer noch. Nach längerem hin und her wurde , mit Absprache einiger Fahrerbetreuer, auf nostalgische Zeitnahme umgestellt….Back to the Roots sozusagen. Natürlich keine Ideallösung… aber Rennen abbrechen wo doch so viele lange Anreisen auf sich genommen haben…never.  Die beiden Helferleins an der Rampe machten ihren Job sehr gut. Und auch der Arnold der als Zeitnahme eingesprungen war, tat sein bestes.

Während der Wartezeit zum ersten Wertungslauf richtete ich Rainers “Büro ” ein. Immerhin konnte man bei uns an einem Schnupperrennen teilnehmen. Ich hab mir sagen lassen, nach dem Stromberger-Modell… interessierte Kinder konnten sich bei Rainer in seinem Improvisierten Büro anmelden, bekamen eine kleine Einweisung mit Bremsen , Lenken usw. und durfen einmal fahren.

Ein paar mutige Kandidaten taten dies auch und bekamen auch eine Urkunde dafür.  Wahrscheinlich währen es auch mehr gewesen, wenn da nicht die Zeitnahme gespunnen  hätte.

Als mitten im dritten Wertungslauf auch noch die Lichtschranke am Start ausfiel – ja diese funktionierte bis dahin- lagen die Nerven auf unserer Seite blank…. wollten wir unseren Gästen doch nur ein schönes Rennen bieten, und dann sowas. Auch dem Robert machte dies zu schaffen. Zuhause in BW funktionierte diese doch noch einwandfrei. Keiner konnte sich erklären warum und wieso..

Hier rettete uns dann der Willi und übernahm die Auslösung der Startzeit.  Ziemlich schnell und zügig konnte dann auch noch der letzte Lauf gefahren werden.

Auch unsere Oldtimer kamen noch zum Einsatz. Die fränkische  Politprominenz gab sich ein Stelldichein und ließen sich nicht lange bitten um auch einmal zu fahren. Die hatten mindestens genauso viel Spaß wie die Münchner Presseleute , die auch den ganzen Tag da wahren und den letzten Lauf des Tages übernahmen…

Hr. Walch moderierte das Rennen trotz Schwierigkeiten tadellos und mit viel Eifer.

Die Rampenhelferleins, die sich in der Zwischenzeit ausgewechselt hatten, der Rainer, Armin und Stefan ( und noch viele andere )  bauten die Rampe und die Bande wieder ab, die Claudia machte mit den Mädels den bayerischen Räderhänger wieder fit und räumte unser Lager/Büro wieder auf. Was würde ich ohne dich nur machen, liebe Claudia .

Ich rechnete in der Zwischenzeit mit Markus und Arnold die Plätze aus. Immerhin hatten wir heute nicht nur einen normalen Lauf, sondern auch noch den Endlauf zur BY Meisterschaft.

Im Biergarten vom Steinbrüchlein wurde sich nun gesammelt. Der ein oder andere nahm eine Stärkung zu sich und die Siegerehrungen konnten beginnen.  Wir haben beim Ortsrennen alle Kinder einer Rennklasse , egal woher , gewertet:

Österreicherin Sorina schaffte es auf den 9. Platz

Landesgenosse Lucas landete auf dem 8.Platz

die Große Schwester Nahla wurde 7te

unser Johannes 6ter

Tim aus fastHessen erfuhr sich den 5ten Rang

die kleine Schwester Finja eroberte sich Platz 4

Theresa  , eine der Jüngsten schnappte sich den 3ten Platz

Gerolzhöfener Leander schaffte Platz 2

und Sarah  den 1ten

bei den Senioren ging es folgendermaßen aus:

unsere Annika auf Rang 5

BW´lerin Wiebke auf 4

Auf 3 Alma

Silber ging an Jana

und Gold an Bea

Auch bei den XL´lern ließen wir heute die Ü-18ner bei den “kleinen” mitfahren:

Österreicher Michael erreichte wegen Materialschaden den 8ten Platz

Kerstin ließ ihren Bruder den Vortritt und machte den 7ten

Armin landete auf 6

NRW´ler Lucas erfuhr sich den 5ten

Marius aus BW erreichte den 4ten Platz

Sebastian bekam Bronze

Emmely Silber

und Yannick war der schnellste

Die Open Ergebnisse:

auf 3 Jens

dicht gefolgt von Frank auf der 2

und unsere Laura schaffte den ersten.

 

Auch meine Eltern und Schwiegereltern waren den ganzen Tag an der Rennstrecke anwesend.  Den einzigen Sanieinsatz mussten diese bei meiner Mama machen, die ihr Rad´l auf ihren Zeh abstellen wollte. Gott sei Dank sind alle Fahrer Gesund und Heil angekommen. Auch keinen hat der Hitzschlag getroffen, war doch alles schön im Schatten gelegen.

Aber noch zu den BY Meisterschaften:

Bayerischer Meister 2019 Junior ist Sarah Brandt

Vizemeister 2019 Junior ist Johannes Krieglstein

Drittplatzierter Leander Schmincke

 

Bayerischer Meister Senior2019 Bea Trenkle

Viezemeister  Senior  2019 Jana Brandt

Drittplatzierte Annika Hollweck

 

Bayerischer Meister Elite XL 2019 Armin Braun

Vizemeister Elite XL 2019 Kerstin Braun

Drittplatzierter Sebastian Strohmaier

 

Bayerischer Meister Elite xl Ü18 Pascal Leismann

ebenfalls , weil gleiche Anzahl an Rennen  Kilian Schiller

 

Bayerischer Meister Open Klass 2019 Laura Hollweck

Vizemeister Open Klass 2019 Jens Parniske

Drittplatzierter Samuel Kunkel

 

Superschöne Meisterschaftspokale hatten wir dieses Jahr.  Die Ösis können halt nicht nur große Kisten…. aber auch die Pokale für die Tagessieger konnten sich blicken lassen.

Wir haben noch eine alte Tradition wieder belebt. Früher , zu den Zeiten als Markus noch gefahren ist, sagten die Eltern zu ihren Kindern “Bring ja ka Doddn mit ” ( Bring bloß keine Torte mit ) . Zur damaligen Zeit bekam der Pechvogel des Tages als Trostpreis eine Torte geschenkt.  Die Überraschung sponsorte ebenfalls das Cafe Beer. Da wir , Gott sei Dank, keinen richtigen Pechvogel hatten , bekam diese unser Sebastian . Gewann seine Rennen immer Haushoch, hatte aber in der Gesammtwertung nicht genügend Rennen um Bayerischer Meister zu werden. Die Torte ging also nach Losaurach. Da der Sebastian nicht mehr zugegen war, musste der Opa , Herbert, diese entgegen nehmen.

Unsere Freunde aus Österreich hatten eine weite Anreise, darum hat auch Familie Baumgartner einen Pokal bekommen. Den für die weiteste Anreise..über 500 km sind sie angereist, und wenn wir schon in unseren Betten schlummern und ich vor diesen Bericht sitze, fahren die drei bis hinter Wien… Respekt !!

Aber auch der Willi muss noch mit dem Michael noch etliche Kilometer runterreisen bis sie zuhause im Mostviertel sind. Für Schwammerl hat die Zeit nicht mehr gereicht, aber ein paar fränkische Bratwürste werden die Reise auch auf sich nehmen.

Die anderen Alpenländler sind hoffentlich auch gut zuhause angekommen.

Auch der Lucas muss genauso lange, nur in die andere Richtung nach Overath zurück. Da haben es Kaprauns mit knappen 200 km ja fast noch nahe.  Auch unsere BW´ler stiegen in ihre Gefährte und machten sich auf ins Schwabenländle….Wir hoffen ihr alle seid gesund und mehr oder weniger munter daheim angekommen und seid nicht allzu böse wegen der Zeit….

So , unsere Bayerischen Läufe sind für dieses Jahr auch schon wieder zu Ende….aber die DM/EM steht ja noch aus….und auch noch einige BW Läufe sind noch zu absolvieren …

 

#gähn….gute Nacht…