Hitzefrei – Nürnberg zum ersten / 30.6.19

Heute konnten wir ja fast ausschlafen. Heimspiel zum ersten.  Die altbekannte Strecke an der Tullnau war heute das Ziel. Immerhin hatte der Norbert 10Jähriges Jubiläum.  Um 9 Uhr trafen wir zusammen mit Hollwecks ein.  Dieses mal sollte es ein etwas größeres Starterfeld geben.  In der Freien Klasse fuhren ca 10 Kisten plus unsere drei Open Fahrer Laura , Jens ( Siegenburg) und Jakob ( Nürnberg ) .

Auch bei den Junioren hat es viel zuwachs gegeben. Neben unserm Johannes und der Sahra Brandt waren auch wieder Mio und Momo dabei ( allerdings ist einer von beiden in die Seniorklasse gewechselt und weiß immer nicht wer der Große ist ? ). Auch Konni ist mit seinem Enkel Leander aus Gerolzhofen angereist.  Auch Paul Schönstein ist ja mittlerweile  in Nürnberg ein alter Hase.

Bei den Senioren hat es ebenfalls  zuwachs gegeben. Neben Annika und Jana Brandt fuhren wieder Bea und Alma mit , und noch einige von Norberts Team.

Bei den Xl´lern ist Sebastian wieder mit von der Partie, hoffentlich auch für den Rest der Saison.

Und der Kilian ist zu den Elite XL´lern Ü 18 aufgestiegen.

Die drei Geo Urgesteine Winni, Hans und Mama Reinstein übernahmen die TA. Auch Bea und Alma halfen fleißig mit. Ich musste heute wieder Radsatzgebühren eintreiben. Es gibt wahrlich schönere Aufgaben.  Die TA ging auch rasch über die Bühne. um 10.30 Uhr hätte es für uns eigentlich losgehen können. Aber bei so vielen Kisten dauert es halt a weng länger.

Da es schon Vormittags ca 27 Grad hatte, konnten wir uns Wettertechnisch auf was gefasst machen.  Am Start gab es nicht allzuviel Schattenplätzchen, daher wurde fast gekuschelt. Allerdings , so kuschelig wie der Kilian hatten wir es nicht. Der hat nämlich schon die ganze Nacht auf der Rennstrecke verbracht. Als Nachtwache . Wo schläft man da? Natürlich auf einer Hängematte unter der Rampe.

Im zuge von Schattenplätzchen suche gerieten einige von uns auch in ein Eck von “Koksdealercharme” ( das kommt nicht von mir ).

Pünktlich und tradionell mit einer Stunde Verspätung ging es dann mit der Historienklasse los. Auch hier konnte man viele alte und schöne Kisten bewundern.  Sehr schön zu sehen waren Bea und Alma mit ihren ersten Seifenkisten, mit denen sie vor 10 Jahren angefangen haben. Alma in der Harfe und Bea in der Lok. Kilian feuerte die beiden, mit einer Glocke in der Hand, im Sprint an, und hätte bald die Kisten überholt.

Nachdem sich die beiden Probeläufe schon bis in den Nachmittag zogen, ließ bei einigen die Konzentration schon etwas nach. Waren ja auch viele kleine Kinder dabei. Die , wenn sie nicht selber fuhren , “ihren ” liebevoll gestalteten Bulli anfeuerten. Bei so vielen Startern zieht sich so ein Durchgang schon ganz schön in die länge. Der Rennleiter beschloss es bei zwei Wertungsläufen zu belassen. Die Sanis , die an der Strecke anwesend waren, atmeten erleichtert auf, sahen diese doch schon ein paar Hitzeopfer. Aber außer einem dünnen Fell bei vereinzelten Leuten blieb dies aus.

So richtig böse war bei dem Hitzefei keiner. 38 Grad auf der Strecke, gepaart mit wenig Schatten ist schon heftig.

Gefreut haben wir uns über die “Prominenten” Besucher. Frisch aus den USA kam Stella mit Markus , Inge und Simon Schrüfer. Auch unser Rennteamgründer schaute vorbei. Morgens schon in Begleitung mit der Rennteamgründerehefrau und Nachmittags mit Mützen im Gepäck. Schwiegerpapa, das war eine super Idee, die auch Dankend angenommen wurde.  Armins (Höchstperönlicher) Schulhausmeister schaute sich mit seiner Family auch mal um. Kind passend im Rennalter *winkmitdemzaunpfahl

Auch Theo Waldmann mit Gattin ließen es sich nicht nehmen sich den ganzen Tag auf dem brennend heißen Pflaster aufzuhalten.

Nicht vergessen dürfen wir den Lauf der Masters, bei dem sich der Theo natürlich auch in die Kiste schwang. Auch der Papa von Mio und Momo fuhr ziemlich schnell die Tullnau hinab und gewann auch prompt.

Bei den Junioren lieferten sich Sahra und Johannes einen Zweikampf den Sahra für sich entscheiden konnte. Aber silber ist toll.  Auf dem dritten Platz landete Mio oder Momo ( ihr wisst , die beiden wo ich nicht  so recht weis wer wer ist ) . Auf dem vierten konnte sich Leander schmücken.  Schade das wir hier die Stadtmeisterschaft nicht mitbekommen haben.

Bei den Senioren landete Annika auf dem vierten Platz.

Kerstin wurde bei den XL´ler dritte ( zweite bei der Stadtmeisterschaft) , Armin zweiter ( erster bei der Stadtmeisterschaft ) und Sebastian siegte. Leider ging auch hier die Stadtmeisterschaft etwas unter, aber wir wollten ja auch fertig werden.

Kilian siegte glorreich bei den Ü 18ern

Die Open konnte Laura für sich verbuchen , Jens auf zwei und Jakob auf drei.

Die freie Klasse und die Historischen hab ich jetzt nicht so auf dem Schirm. Gab´s  da ja auch so viele Namen vor zu lesen.

Eine schöne Idee von Norbert für einige von seinem Team kleine Seifenkisten anfertigen zu lassen. Wie die wohl den Weg aus Österreich nach Franken gefunden haben?

Der Held des Tages war meiner Meinung nach der Kilian. hat Nachtschicht geschoben, half beim Rampenaufbau, schob Kisten auf die Rampe , sauste auch ohne Seifenkiste ständig die Strecke auf und ab und fuhr mit einem kleinen Mädchen in der Lok, weil die a weng Muffe hatte. Vielleicht wollte aber auch der Kilian unbedingt mal in der Lok fahren 😀

Hoffentlich findet der ein oder andere von Norberts Team auch auf das Nürnberg2 Rennen ans Steinbrüchlein.

Noch anzumerken: Im rosa Damendixiklo duftet es echt gut. Ob´s am Rosa liegt ?

Nach dem Rennen haben sich noch ein paar Volkacher , Cadolzburger und wir in einen Biergarten zurückgezogen. ‘Schönes Ende für einen langen heißen Tag.