Die Gschicht vom Semft und rollende Senioren – Mattighofen/Österreich – 29.06.19

Premiere beim GRT . Mit nur einem weiblichen Besatzungsmitglied ging heute die Reise zu den Freunden aus der Alpenrepublik. Laura  und Claudia mussten Arbeiten, Kerstin war auf einem Geburtstag  und ich fristete mein Dasein mutterseelenallein auf heimischer Terrasse.

Um 4.30 Uhr wurden die beiden Hollweck´s eingesammelt und los ging die Fahrt. Interessanterweise hatten die meisten Österreicher eine weitere Anfahrt wie wir.

Vor den heiligen Hallen des KTM  Werkes wurden mit dem Willi erst mal rege Tauschgeschäfte geführt. Fränkische Bratwürste gegen einen Lenker. Auch der Jens hat sich auf die Reise von Siegenburg nach Ösiland gemacht, um sein Rusty Cat auszuführen.

Eine schöne Strecke, die vorbei am KTM Museum mitten durch den Ortskern führt… das wird zwei Hessen aber ärgern. Die heute zeitlich Verhindert waren.

Natürlich waren auch Wallpach´s , Schandel´s und der Rest des Österreich Cup´s anwesend.

Der Jens hatte heute in der freien Klasse viel Konkurrenz , waren etliche Kisten mit am Start.

Die Betreuer hatten ihre Müh und Not die Kisten auf die sehr steile Rampe zu bugsieren. Stefan und Markus mussten zu zweit ran.

Es wurde im Einzelstart gefahren. Annika bei den Masters ( in Österreich sind Senioren was ganz anderes )  und Armin wie gewohnt in der Elite XL.

Ohne große Probleme absolvierten die beiden den Probelauf und den ersten Wertungslauf. Dann war Mittagspause angesagt.

Dann kamen die Super Senioren….ich ärgere mich , das ich daß nicht selber gesehen hab. Das städtische Seniorenheim hat mit ihren Pflegepersonal und Bewohnern ihre Gefährte gepimpt. Aus einem Gehwägelchen wurde via Pappmache ein Motorrad oder ein Postwagen gezaubert. Aus einem Bett ein VWBulli oder aus den Rollstühlen einen Bagger gebastelt. Auch die “Fahrer” und Betreuer waren passend dazu angezogen.  Die “wilden Racer” waren zwischen 80 und 93 Jahren alt. Wahnsinn was man Zusammenarbeit alles machen kann. Natürlich ging es hierbei nicht um Zeit sondern um die Gaudi. Respekt Mattighofen….

Unsere beiden mussten noch einen Wertungslauf absolvieren und dann ging es schon wieder ans zusammenräumen.

Annika erreichte den zweiten Platz und Armin landete auf den dritten. Normalerweise geben wir in Österreich , sofern wir einen gewinnen, die Pokale immer an den Nächstplatzierten ab, da wir ja nur Just for Fun fahren . Der Felix Wallpach weigerte sich aber wehement  (eigentlich ) seinen Pokal zu nehmen.

Große Freude, gab es neben den schönen Pokalen auch Sachpreise. Annika hatte neben Müsli noch einen Packen Handtücher und Armin eine schöne Sonnenbrille.

Auch der Jens hat alle anderen in der Zeitgleichheit abgehängt und holte sich den Sieg.

Bevor es auf die Heimreise gehen konnte, musste Stefan  noch auf Shopping. Die Claudia hat ihm eine Einkaufsliste geschrieben , was es alles in Österreich gutes gibt. Stefan selbst, hat beim Semft zugeschlagen . ( zur Info an die Nichtfranken : in Franken spricht man alles mit weichen Buchstaben. Alles ausser dem Senf )

Mit Österreichischen Spezialitäten bewaffnet, ging es rasch zurück nach Nürnberg, morgen Starten wir immerhin in der schönsten Stadt der Welt- zuhause.

Ach ja …..Annika ist nicht Armins Freundin oder Schwester 😉