Ich ganz offiziell……Freitag, 31.8.18

Der Wecker klingelte früh….um 5.30 Uhr stapfte ich Richtung Dusche, die leider am anderen Ende des Sportplatzes lag. Auch unsere Hollwecks waren bereits wach und nahmen ihr Frühstück ein. Wir vier zogen es vor in die Gaststätte des TSV zu gehen, die für kleines Geld ein schönes Frühstücksbuffet stellten. Auch hier noch einmal Dank an die Wirtsleute, die es uns möglich machten ab 6.30 Uhr zu speisen. Der Konni frühstückte auch, und stellte fest, das er einen Lamborghini auf zwei Rädern hat. Auch wenns ein Aggregat ist…..Lambo bleibt Lambo.

Um 8 Uhr traf sich die TA an der Strecke. Immerhin mussten ab Mittag die ersten Kisten durch die Abnahme. Ich konnte noch einmal a weng mit Claudia zusammensitzen, ehe ich gegen 9.30Uhr zur TA musste. Sie hatte die gloreiche Aufgabe die Mädels in schach zu halten. Laura pendelte als Kurier mehrmals hin und her .Immerhin war ich heute hochoffiziell an der Anmeldung zugegen. Auch hier herrschte bereits Hochbetrieb. Das TA Team um Michael Hummels baute schon auf. Pavillions mussten her, da der Zeltverleih die falsche Größe geliefert hatte. Ludwig und Herbert hatten Gott sei Dank noch einige dabei und spendeten diese. So konnten auch Brigitta Friedrich und Ich im trockenen sitzen. Auch Karl Heinz spendete noch einige, damit die Zeitnahme nicht nass wird. Susanne Strohmeier lieferte ihre Hefte, die sie in Eigenregie gestaltete. Bei noch trockenen Wetter ging´s dann los. Die Fahrer bekamen bei der Anmeldung noch ein T-shirt. Das war meine Aufgabe. Brigitta meisterte das routiniert und Norbert gestalltete Buttons, auch wenn seine Gattin lieber was zum umhängen hat. Brigitta war schon gespannt, ob das Einlaufschild ihres Vereines richtig geschrieben war, immerhin sind in Klüsserath schon die lustigsten Schreibfehler zuhause. Das nicht die Klüsserather den Lacher auf ihrer Seite haben sondern Mettinen ( genau das g wurde vergessen) wussten wir bis zum Sonntag noch nicht. Auch die anderen sollen doch mal ein Unikat besitzen. Karl Heinz Sauer brachte noch ein ganze Fuhre Getränke vorbei, damit niemand dursten musste. Auch der Alfred war wieder im Einsatz, und schaffte Tische und Bänke herbei. Lukas Lorenz baute zusammen mit Markus Schrüfer die Fotoecke auf.

Viele bekannte Gesichter trudelten ein. Luka Krebs aus Holzhausen, Willi mit einem ganzen Trupp Alpenländler, unsere Freunde aus Baden Württemberg, Thomal Wild mit seiner schönen Holzkiste……und natürlich die vielen Gäste aus ganz Deutschland. Auch Familie Schmitt aus dem weit gelegenen Varel hatte sich auf die 750km Reise gemacht, und verbrachte die erste Nacht an der Rennstrecke. Hr. Schweidler baute seine Zeitnahme auf und Robert die Lautsprecheranlage. Auch Ludwig und Leander, Dieter , Herbert und Steffan packten kräftig mit an. Die TA zog sich wie meistens etwas hin, ist ja auch immer viel Arbeit bis alles sitzt. Das Zelt reichte wie ausgerechnet und nun konnte man langsam zur Eröffnungsfeier schreiten.

Die Wirtsleute haben eine kleine aber feine Speisekarte zusammengestellt, wo es sich viele hungrige Mäuler schmecken ließen. Dr. Saur eröffnete die DM/EM mit einer schönen Rede, die Bürgermeisterin sprach ihre Grußworte und auch Norbert Friedrich schweifte in Erinnerungen. Immerhin war das dieses Jahr die 70. DM und 20. EM. In diesem zuge haben wir dem Norbert Friedrich auch eine kleine Model Seifenkiste überreicht, die uns der Willi Absenger freundlicherweise gebaut hat.  Markus stellte fest, das die letzte DM in Bayern ja noch gar nicht so lange her sein konnte. Immerhin war damals der Berny und die Kathrin Wettendorf schon dabei.

Ein ganz ganz ganz schönes Bild waren die Nordlichter und NRW´ler die sich extra in Bayerische Tracht geworfen haben. Wir haben uns riesig über diese Geste gefreut.

Aber nun kamen wir endlich zum Höhepunkt dieses Abends: Der Einzug der Gladiatoren 😉 . Markus übernahm die Moderation und ich hielt den Haufen vor der Halle zusammen. Wie immer war das ein bombastisches Bild wenn diese vielen Fahrer und Fahrerinnen die Halle in Besitz nehmen. Ein wenig verwundert waren die Racer schon, weil ich bestimmte wer die Spitze des jeweiligen Teams bildete. Das hatte den Grund, weil wir die jeweils erst und zweitplatzierten des Vorjahres nocheinmal hoch leben lassen wollten.

Leider begann es bereits zum Regnen

Für Bombenstimmung sorgte auch Hausband des TSV´s , die es vorallem den Mettingern angetan hatte. Die Leute blieben lange sitzen und die Eröffnung war ein voller Erfolg.

Während der Klaus  Nießen die Regenwolken via Damen auf ihren fliegenden Besen vertreiben wollte “fuhr” die Claudia beim Bobfahrerlied vor und zurück , linke Kurve , rechte Kurve und Herbert bastelte sich einen Flieger mit Aerodynamischen Flügeln.

Der Mettinger Meyhoff lies es sich nicht nehmen mit der Band einen zu spielen und einer der Leismänner führe die Polonaise an und die Stimmung war auf dem Höhepunkt.Das Bobfahrlied wurde auch noch schnell zum Seifenkistenlied umgedichtet. Haben wir jetzt eine Hymne?

Die offizielle Eröffnung neigte sich dem Ende zu, aber am Zeltplatz ging es jetzt erst richtig los. Die Mettinger verpflichteten die Band noch zu einem Stelldichein im Zelt und diese ließen sich nicht lange bitten. Im Mettinger Zelt gings richtig rund, klar das ich da nicht fehlen durfte. Der kurze Abstecher der Band ging noch ca 2 Stunden bis diese gehen “durften” . Ich glaube der Sänger hätte auch noch fünf Stunden gesungen. Der Hut ging rum und jeder spendete gerne noch ein paar Euronen für diesen schönen Abend.  Auch der Wirt , der an diesen Abend Geburtstag hatte, kam noch für nen Sprung vorbei.

Auch dieser Abend endete Feuchtfröhlich……nur einer hat weder von der Eröffnungsfeier noch von der Gaudi am Campingplatz was mitbekommen. Lukas Lorenz arbeitete bis spät in die Nacht an seinen/meinen Bildern. Sein einziger Begleiter war eine Packung Duplo. Aber auch ich habe dies erst am nächsten Tag erfahren……

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.