Der verlorene Sohn – 24.06.18 – Thannhausen

So langsam neigt sich die Bayerische Saison dem Ende zu . Heute der vorletzte Wertungslauf für die Bay. Meisterschaft im nahe Augsburg gelegenen Thannhausen. Das Rennen das im zwei Jahres Takt gefahren wird war heute bereits zum dritten mal das Ziel. Norbert war schon voll im Gange, als wir ankamen.  Allerdings kamen wir heute nur zu viert an. Annika hatte heute Konfi , und somit fielen Hollwecks komplett aus.

Auch der Sepp war heute nicht da. Somit blieben nur noch Armin und Kilan.

Ebenfalls nicht anwesend waren Marie und Carlos.

Dafür haben Leander, Jakob und Kerstin in der Open Nachwuchs bekommen. Jens aus Siegenburg ging mit seiner Selbstgebauten halb XL Kiste mit an den Start. Wir hoffen , Jens bleibt uns noch lange erhalten. Ist der doch eine große Bereicherung für die Bayern.

Bei den Senioren fielen nur Annika und Marie aus.

Die Juniorklasse war  mit Jana besetzt- Halt , ein Fahrer aus Thannhausen kämpfte noch mit um den Sieg.

Die TA teilten sich heute Klian , Markus , Ludwig , Armin und Leander. Da die Thannhäusener Gaudi Klasse schon am Vortag abgenommen wurde, ging das ziemlich Fix. Die Einheimischen hatten sich ziemlich viel einfallen lassen. Ging doch ein wunderschöner Drache Namens Ludwig an den Start. Der konnte aus der Nase rauchen und hatte Blinke Augen. Ob das unser Ludwig auch kann 😉 ? Die Kindergartenkinder , zu der diese Kiste gehörte, feuerten mit selbst gebastelten Rasseln kräftig an.  Auch eine Oldtimer Kiste aus dem Jahre 1952 war dabei. Dank des tollen Streckensprechers konnte man erfahren, das der junge Fahrer diese via Zeitungsanzeige gesucht hatte. Der Besitzer hat sie ihm gerne zur Verfügung gestellt.

Etwas kompliziert war der Transport bis zum Start. Waren das doch schon ca 500m steil Bergab. Kaum angekommen und sich auf seinen Stühlen bequem gemacht, gab es große Aufregung. Haben wir unsere Kisten einfach so in der falschen Reihenfolge aufgestellt . Tss Tss Tss. Allerdings konnte die Ordnung schnell wieder hergestellt werden.

Als Anna Eisenfuß ( läuft meistens Barfuß herum ) ihre Rennschuhe anhatte, gings auch schon los. Sahra Brand machte den Anfang.

Danach gingen Drache, Oldtimer und Co . der Thannhäusener auf die Piste.

Die Junioren um Jana folgten.

Bei den Senioren reichte der Bremsauslauf wieder einmal nicht aus. Stella thronte auf den Heusäcken. Aber die Rennleitung hat ja schon dazu gelernt und erweiterte diesen schnell. Und überhaupt, war das große Chaos, wie beim ersten Rennen vor 3 Jahren ausgeblieben. Vielleicht lag´s daran das Melissas Mama ( Sabine? Sandra? Irgendwann kann ich mir deinen Namen auch noch merken . Verzeih mir )  das Ruder im Zielbereich in die Hand nahm.

Sehr angenehm war, das die Leute aus Burghausen die Rückziehpützies bereitstellten , und ein Autohaus die Quads, mit denen die Fahrzeuge sammt Kinder zurück zum Start transportiert wurden. Das sparte uns alle ne menge Kraft und sorgte für viel Entspannung . Nur der arme Kilian/Jakob Papa ( ja, die Sache mit Namen merken ) musste ran. Passte die schöne Zeitmaschiene nicht in die Halterung. Tat der mir leid.

Die beiden Probeläufe gingen ohne viel TamTam über die Bühne, und so konnte gegen Mittag die Wertungsläufe von statten gehen.

Da unsere Kiddis jede menge Zeit hatten, bis sie wieder ran mussten, wurde eine Lustige “Kaddlrunde” aufgemacht. Was sie gespielt haben , weiß ich nicht, Schafkopf aber sicher nicht. Auch Kuchen wurde verteilt . Zum einen kam ja der verloren Sohn Simon gestern Abend aus England zurück- da gab´s einen leckeren Willkommenskäsekuchen, und zum anderen hatten wir ja auch heute einen Geburtstagsjakob dabei. Dieser versorgte das Fahrerlager mit Muffins. Happy Birthday Jakob Schiller.

Die Sache mit dem Eis von Kilian ging a weng schief. Landete die hälfte auf Almas Kiste. Machte aber nicht wirklich was aus. Eiscremetunig sozusagen.

Auch über die Schulischen Laufbahnen wurde sich ausgetauscht. Während Armin und Leander nächstes Jahr im Abschlußstress sind, hat Alma das Abi hinter sich und eine Bombastische Leistung erbracht. Papa Schiller hat auf dem Gym auch viel gelernt….Schafkopf, Skat- die wichtigen Dinger für´s Leben halt. Man könnte fast meinen er war auf einer “Kaddlakademie” 😉

Jens und Theresa aus Siegenburg nutzten die Pausen für ein Nickerchen in der Wiese.

Beim vierten Wertungslauf passierte es dann – unsere kleine Sahra rammte ein Hütchen. Da diese ziemlich schwer waren katapultierte sie es nicht weg , sondern umgekehrt. Sie schoss quer über die Fahrbahn auf einen Randstein hinauf. Ihr Gegner war – Gott sei dank –  so weit hinter ihr, das dieser noch problemlos vorbei kam. Ein mutiger Zuschauer wollte die Kiste stoppen, und wurde am Bein lädiert. Sahra hat außer einen Schock nichts davongetragen. Bittere Tränchen flossen , aber diese trocknen auch wieder Schnell.

Die restlichen Wertungsläufe verliefen wieder ohne große Unterbrechungen.

Nach dem letzten Lauf wurden die Kisten nur bis zur Mitte der Strecke transportiert. Hier war die Siegerehrung. Bis die Zeiten noch gar Ausgewertet waren, nutzten die beiden Moderatoren die Gunst der Stunde und Interviewten jedes Kind. Gute und schöne Idee um die Zeit zu überbrücken.  Dann kam endlich die langersehnte Siegerehrung.

Sahra Brand erfuhr sich – trotz Panne- den zweiten Platz in der Schnupperklasse.

Jana ließ bei den Junioren ihren Gegner hinter sich.

Bei unseren Senioren konnte Bea den dritten Platz, dafür aber ein kaputtes Handy mitnehmen. Anna “Eisenfuß” Klose landete auf den zweiten und Alma – die mit der Eiscremekiste- auf Platz eins. Schade das immer nur die ersten drei Aufgerufen wurden. Melissa war schon etwas enttäuscht, und Stella wurde auch nicht erwähnt.

In der Elite XL schob sich Armin vor Kilian.

Bleibt noch die Open Class: Geburtstagskind Jakob Schiller erreichte den vierten Platz. Drei viel aus, weil Leander und Neuzugang Jens exakt die gleiche Differenz hatten. Also teilten sie sich Platz zwei. Kerstin gewann diese Runde.

Schade fanden wir auch , das nicht jedes Kind aus Thannhausen aufgerufen wurde. Auch hier wurden nur die ersten drei genannt. Und auch die Pokale wurden hier Ausgespart. Liebe Rennleitung- gebt das nächste mal lieber den “einheimischen” Kindern Pokale. Unsere DSKD´ler hätten sich auch mit Medaillen zufrieden gegeben.

Übrigens war auch ein Filmteam anwesend. Am Mittwoch gegen 18.30 wird auf A-TV ein Bericht ausgestrahlt. Für uns heißt das wieder via Internet.

Das ich so schön scharfe Fotos habe, das ist der Inge zu verdanken. Mit vollen Körpereinsatz hat sie meine Linse geputzt. Die Inge hat mich eh gerettet. Danke das ihr mir das schwere “Graffl” mit zum Auto genommen habt. Ich währe jetzt wahrscheinlich noch unterwegs.

Auch die Braun´sche Presseabteilung lernt dazu. Wer sich heute gefragt hat warum ich ständig mit Zettel und Stift zugange war- Nein, ich habe keine Zeiten mit geschrieben, sondern Stilblüten für diesen Bericht gesammelt.

In zwei Wochen geht´s bereits zu Strohmeiers nach Neustadt/Aisch. Das letzte Rennen vor der Deutschen für Bayern.

Und nächste Woche feiern wir Kerstins Geburtstag in Berghülen mit den Württembergern….

—-ich habe fertig—–

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.