Happy Birhtday to you – 17.06.18 – Nürnberg

Heute konnten wir  alle schon fast ausschlafen. Erst um 7.00 Uhr klingelte der Wecker. Aber halt nur fast. Der Steffan konnte sich nur ca 1,5 Stunden auf dem Sofa gönnen. Nachtschicht war angesagt. Allgemeine Partkplatzknappheit sorgte für den besten Parkplatz an der Strecke. Das Areal rund um die Rennstrecke hat sich in den letzten Jahren um zahlreiche Bürogebäude erweitert. Norbert hatte wieder viele seiner Kisten am Start und die Barbara hat die Anmeldung übernommen. Die TA übernahmen die “alten Hasen” der Fam. Reinstein. Der Winni machte Bremsprobe und die Tränkle Mädels die Radausgabe.

Apropro Reinsteins. Gute Besserung nach Geo. Wie die des immer schaffen. Marie , Carlos und Marco waren sozusagen Rennunfähig, und die Christiane bekommts wahrscheinlich in die Nerven. Gott sei dank Arbeitet diese beim Arzt.

Ein Gebutstagskind hatten wir auch an der Tullnau. Max Ole kam aus der Bundeshauptstadt angereist , und zeigte mit seiner Oldie Kiste super Leistung. Lag bestimmt an seinem Geburtstagskuchen den Kerstin ihn gebacken hat. Da war ein schnell drin…Andi , Dana , Markus und ich tauschten noch schnell Bier aus. Berliner Weisse für uns und echt fränkisches Bier für Andi. Schön das ihr da wart.

Auch für unseren Rennstall war Johannes Kriegelstein wieder dabei. Seine Eltern wechselten sich ab. Früh die Mama, Mittags der Papa und Abends wieder Mama.

Auch das restliche Bayerische Stamm Starterfeld war anwesend . Stella , Sebastian, Leander, Melissa, Alma , Bea , Jana und Sahra .

Auch Anna und  Schillers sind wieder ins Renngeschehen eingestiegen. Kilian mit seiner Jägergrünen XLKiste und der Jakob hat bis zur letzten Minute an seiner Open- Zeitmaschiene gebaut. Schön ist die geworden…

Die Kiddis die heute das erste mal fuhren, durften  vor der Fahrerbesprechung schon mal von der Rampe runterschnuppern. A bissl chaotisch wars ja schon. Da ist mir ja heute mal ein Fauxpas passiert. Bin ich doch fast in eine Kiste reingerannt. #peinlichpeinlich

Für Nürnberg schon fast Pünktlich gingen die Probeläufe los. Die freie Klasse startete incl. unserer Open Fahrer.

Kerstin erschrak gewaltig , als Sahra neben ihr die Bande küsste. Ist aber nix passiert. Nur ein Rad war lädiert.

Bei den Junioren zeigte Johannes , das er ganz gut mit Jana mithalten kann.

Annika bei den Senioren schlug sich auch wacker.

Armin und Sepp bekamen wieder Kilian dazu. Auch ein neues Mädchen mischte noch bei den XL´lern mit.

Fast sah es so aus, als ob das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machen würde, aber es hat gehalten.

Pünktlich zum beginn der Wertungsläufe kamen die ersten Fans an die Rennstrecke. Meine Chefin und ihr Mann radelten aus Schwabach an. Mei, die Frau Burk passt wunderbar in Armins Kiste. Auch drei Damen von der Gartenstadt SPD kamen, um den Weltmeister zu sehen.  Ein ehmaliger Fahrer schaute mit Sohn vorbei. Oma und der Rennstallgründer Josef ( Opa) Braun ließen es sich nicht nehmen ihren Enkeln zuzuschauen. Natürlich waren auch wieder Hollwecks Nachbarn mit einem nicht mehr allzu kleinem Baby da. Die vier gehören ja schon mit dazu.

Die Wertungsläufe gingen rasch von statten. Kerstin und Laura fuhren ja wie gewohnt mit Leander um die Wette, wer die bessere Zeitdifferenz hat. Heute hatten sie noch Konkurrenz von 14 weiteren Fahrern, die von Nürnberger Schulen und auch von Kindergärten mit an den Start gingen.

Auch eine Historien Klasse gab es wieder. Ich finde diese immer besonders schön, das die Oldies auch mal wieder Ausfahrt haben. Leider konnten wir dieses Jahr hier keinen Fahrer stellen.

Bei den Junioren fuhr unser Johannis heute eine saubere Linie und war nah an der Favoritin Jana aus Volkach dran. Auch Milo und sein kleiner Bruder Momo waren wieder mit dabei.  Diese beiden Jungs gaben in Siegenburg ihr Debüt.

Annika flitzte mit ihrem Silberpfeil im guten Mittelfeld der Senioren.

Armin fuhr heute sogar eine zeitgleichen Lauf mit Sepp. Wir pirschen uns langsam aber sicher ran. Kilian und das Mädel hatten heute etwas Pech mit ihren Kisten. Die Bremsen funktionierten entweder gar nicht oder bereits ab dem Start.

Auch wenn es gefühlt wieder ewig dauerte, bis die Siegerehrung war, ist diese doch immer sehr schön gemacht.

Als erstes durfte Max Ole aus Berlin auf sein Podest krabbeln. Natürlich gabs noch einen schönen Geburtstagspokal mit Widmung. Dana, Andi und Maxl machten sich nun auch auf die Heimreise, mussten noch 500 km gefahren werden. Auch an dieser Stelle nochmals : Happy Birthday Max Ole.

Große Freude hatten wir , das Johannes bei den Junioren den zweiten Platz belegte. Und bei der Stadtmeisterschaft sogar den ersten.

Armin nahm gewohnheitstechnisch den zweiten Platz ein, a bissl fehlt noch zum Sepp. Aber bei der Stadtmeisterschaft war er ganz oben. Herzlichen Glückwunsch Armin zum Stadtmeister Elite XL

Annika erfuhr sich den vierten Platz in der Wertung zur Bay. Meisterschaft und den dritten bei der Stadtmeisterschaft.

Laura schaffte es bei den vielen Startern in der freien Klasse auf den siebten Platz ( Bay. Wertung auf 3 )  und Kerstin erfuhr sich ebenfalls den zweiten ( Bay. Wertung 1 ) . Leander kam auf 5 zu stehen ( Bay. Wertung 2 )

Aber  beim Norbert gibt es ja noch mehr Pokale. Mit der  schönste Seifenkiste gewann vollkommen zurecht Jakobs Zeitmaschiene.

Und unsere Kerstin war tatsächlich die schnellste in der Freien Klasse.

Ach ja , die Masters dürfen wir nicht vergessen. Hier fahren einige der Eltern, Betreuer oder Helfer jeweils einen Lauf. Der Sieger vom Vorjahr verteidigte seinen Titel.

Was sonst noch so los war:

  • meine Begeisterung war groß , das es ein Dixi Häusle gab. Und was für ein schönes. Rosa für die Mädels . Annika behauptet das es da auch besser gerochen hat.
  • Anna hatte den schönsten Hut auf
  • Barbara machte die Zeitnahme vorbildlich. Auch ohne Knöpfchen drücken.
  • Markus S, Johannes seine Mama und ich ( und jetzt halb Seifenkistendeutschland ) wissen nun das der Herr M aus Kulmbach schon mal einen Preisprämierten Indischen Zwergkämpfer hatte.
  • Melissas Mama war fast den ganzen Tag mit ihrer Tombola beschäftigt und bekam vom Renngeschehen nix mit.
  • Auch am Start gabs heute Kaffee und Kuchen . Super Idee.
  • Pascal Leismann schaute sich auch einmal um. Allerdings ohne Kiste, die steht 500 km entfernt in Mettingen
  • Hollwecks und wir haben uns es beim Griechen noch schmecken lassen
  • während wir alle einen schönen Tag auf der Rennstrecke verbrachten , verlor die Deutsche Nationalmannschaft im fernen Russland gegen Mexiko mit 1:0
  • Seifenkistenurgestein Theo war natürlich auch wieder mit von der Parie

Nächste Woche gehts auf die steile Strecke nach Thannhausen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.