…Bronze, Silber und Gold haben wir gewollt…27.05.18 – Siegenburg

Nach einer viel zu kurzen Nacht ging es heute nach Niederbayern ins schöne Siegenburg. Wir hatten ja noch gute Erinnerung vom letzten Jahr. Etwas vom Navi in die Irre geführt fanden wir dann auch noch den Weg zum Parkplatz. Mittlerweile hatten wir das halbe Starterfeld mit Aufgegabelt. Unsere Hollwecks kamen extra aus dem Urlaub angereist und tauschten Pferde gegen Seifenkisten. Auch unser Junior Johannes war wieder mit von der Partie. Es dauerte etwas bis wir unsere fünf Kisten ausgeladen und bereift hatten. Auch Norbert Bauer war mit vielen Fahrern und Kisten angereist.  Die Räder ließen auch etwas auf sich warten. Der Transport war in der gleichen Sackgasse gelandet wie wir vorher auch. Leider konnten die Österreicher nicht anreisen, da  den Willi eine böse Erkältunsbakterie erwischt hat. Gute Besserung Willi. Komm bald wieder auf die Beine. Auch Robert wollte eigentlich kommen, aber das Motorrad hat gezickt.

Der MSF hat wieder jemanden abgestellt , der uns bei der TA geholfen hat. Wer durch war, konnte gleich zu den Probeläufen. Leider haben das nur wenige von uns geschafft. Um Punkt 10 machten die Siegenburger die Probeläufe dicht und fingen mit ihrer Wertung an. Kann man verstehen. Immerhin musste für Nachmittag noch die Strecke umgebaut werden.

Da noch nicht alle DSKD´ler da waren wurde mit der Freien Klasse aus Siegenburg angefangen. Da hat sich das Starterfeld auch um ein vieles vergrößert. Viel Mühe haben sich die Leute gemacht. Eine Badewanne, ein Käsestück, eine Riesenkiste und auch eine  schöne Juniorkiste. Gewonnen hat bei den Ü18 eine tolle Carbonkiste, die wir hoffentlich noch öfters sehen werden.

Bei unseren Leuten fingen die drei Open Fahrer an. Kerstin zu erst, danach Leander und Laura.

Sebastian und Armin waren auch schon Startklar und lenkten ihre Flitzer gekonnt die Strecke über den Marktplatz hinunter.

Nun waren auch die Senioren bereit, die heute das größte Starterfeld stellten. Neu dabei war Melissa die vorher immer Open gefahren war. Marie legte eine Starke Zeit vor. Das wird ein enges Rennen….

Auch die Junioren waren jetzt soweit. Zwei neue Fahrer gesellten sich dazu. Unser Johannes fuhr heute sein erstes Rennen der Saison und hatte auch gleich wieder Spaß dabei. Jana hoffte das sie ihrer kleinen Schwester noch ein paar Zehntel abnehmen könne. Die beiden neuen schlugen sich wacker.

A bissl eng gings im Fahrerlager zu , aber die Rampe war heute Spitze. Johanna von den Stock Car Fahrern bediente diese als würde sie nie was anderes machen. Auch die Streckensicherung hat gepasst. Ein tolles Ambiente war die Fahrt über den Marktplatz wo schon der Bär tobte. Ein uriger Streckensprecher verpasste keine Zeit ,und so waren wir bis 12.45 Uhr mit dem Rennen durch.

Die Johanna wollte auch mal mit einem Seifenkistl”oabie” fahren und stieg als aller letztes in Armins Kiste ein. Wer bremst verliert dachte sie sich wohl, und fuhr mit einer ganz passablen Zeit durchs Ziel. Eigentlich wollte sie ja nicht auf die Rampe , aber die Rennleitung hatte da was dagegen. Wir finden schon , das die rasende Johanna den dritten Platz verdient hätte.

Wir konnten nun in aller Ruhe die Kisten wieder verladen. Armin schloss sich Schrüfers / Strohmaiers zum Burger essen an. Und wir begaben uns erst einmal in den gemütlichen Biergarten. Das Essen schmeckte, die kühlen Getränke waren eine Wohltat.

Da wir jetzt drei Stunden bis zur Siegerehrung überbrücken mussten , schauten wir uns natürlich das Bierkisten Rennen an. Laut ging´s da zu. Sogar eine E-Bierkiste war da. Die armen haben bei den heißen Temperaturen noch mehr geschwitzt wie wir. So nach und nach Sammelten sich alle Seifenkistler. Wir gaben sicher ein schönes Bild ab. Verschwitzt und Müde in Reih und Glied im Schatten. Der Dieter und der Sepp sind nicht nur auf der Rennstrecke schnell, auch ihr fahrbarer motorisierter Untersatz war ziemlich schnell. Die beiden mussten leider noch a Häusl weiter und blieben nicht zur Siegerehrung. Auch Norbert mit seinen Leuten machte sich eher auf die Heimreise. A weng schade war es schon.

Um 17 Uhr war es dann soweit. Begrüßt durch etliche “Königinnen” ( Weintrauben, Spargel, Bier usw. konnte mir nicht alle merken) konnten die Platzierungen bekannt gegeben werden. Bei den Junioren landete unser Johannes auf dem dritten Platz. Gut gemacht großer. Jana hängte ihre Schwester doch noch ab und holte sich Gold.

Bei den Senioren gab es heute eine Überraschung. Stella landete “nur” auf den dritten. ( Wobei anhand des bayerischen Starterfeldes das nur in ganz große Anführungszeichen zu setzen ist) Annika war etwas schneller und konnte auf den zweiten landen. Und die Goldmarie war die schnellste.

Armin pirscht sich langsam aber sicher an den Sepp ran. Aber den Goldenen mussten wir Losaurach überlassen. Der Herbert bekommt langsam Übung im Pokal abholen…;-)

Bei unsern Open Fahrern konnte sich Kerstin heute den Zeitgleichheitssieg sichern. Leander auf zwei und Laura Bronze.

Ganz ganz Stolz sind wir, in jeder Rennklasse einen Treppchenplatz erreicht zu haben. Weiter so Mädels und Jungs.

Schee wars bei euch in Siegenburg. Hoffentlich bis nächstes Jahr…

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.