24.6.2012 Nürnberg

Nürberg sah Gelb. Heute hatten wir ein Heimspiel, darum war die Nacht etwas länger als sonst. Mit fünf Kisten  gingen wir an den Start. Davon eine in der Gedächtnispokal-Klasse mit Silas am Start ,und vier in der Juniorklasse mit Armin, Cora, Jonathan und Leila.

Silas durfte mit der Startnummer 1 das Rennen eröffnen. Ein gutes Omen?! Während Armin und Jonathan sich nicht wirklich damit anfreunden konnten im direkten Vergleich zu starten, fanden es Leila und Cora dafür umsobesser .  Für alle unsere Junioren waren es denkbar knappe Rennen. Heute ging es nicht nur um Wertungspunkte für die Bayrische sondern auch um den Titel “Stadtmeister von Nürnberg.” 

Silas holte sich den Gedächtnispokal, in seiner historischen Kiste . Diese war unserem Teamchef wohlbekannt, da er die Kiste auf der DM 1989 in Hamburg steuerte.

Leila wurde bei ihrem ersten Rennen gleich dritte in der Stadtmeisterschaft. Cora glorreiche zweite. Armin hatte den guten, aber etwas undankbaren vierten, und unser Jonathan landete auf einem guten sechsten Platz  . Alles in allem sind wir mehr als zufrieden mit diesen Ergebnissen.

Kein Wunder bei der Verpflegung. Martin R. vom Cafe Beer sponsorte eine wohl einzigartige Torte in Seifenkistenform. Super Lecker . Die Fahrer, Eltern,Geschwister,  Großeltern, Tanten, Urgroßeltern, Cousins , der Werbesepp und der Webdesigner wurden auf alle Fälle satt und zufrieden. 

Warum sollen wir hier eigentlich etwas über den Ablauf und die Organisation schreiben? Ganz einfach : Es sollte schon einmal gesagt werden, daß das ganze Team um Norbert Bauer einen spitzen Job hingelegt hat ! Unser besonderer Respekt gilt denen, die das Rennen über ihren Dienst gemacht haben ,und trotzdem eigene Kinder am Start hatten.Es ist doch klar ,daß man sich  gegenseitig hilft. Und Norbert wenn ,ihr nächstes Jahr wieder so ein schönes Rennen macht, schieben wir auch selbstverständlich wieder deine Bea die Rampe hoch . Vielleicht trägst du ja irgendwann mal Gelb.

 

Kaufbeuren- 17.6.2012

Ein arbeitsreicher Tag in Kaufbeuren. Jetzt weiß auch ich, was unsere (meistens) Männer an einem Renntag so leisten. Heute fuhr nicht nur unser Armin, auch Kerstin hatte ihr erstes Rennen. Und da Markus ja nicht beide raufziehen kann, mußte ich ran. Es gab zwar einen “Raufziehdienst”, aber um  drei Kisten nur mit Seilen an einem Go-Kart festgebunden, war uns doch zu unsicher.

Die  liebevoll gestaltete Kisten der Kaufbeurener Jugend nutzten nix, wir haben den Pokal mit nach Nürnberg gebracht. Unsere kleine wurde auch stolze fünfte, und hat so manche Kiste abgehängt.

War auf alle fälle ein schönes , aber auch ein etwas chaotisches Rennen. Welche Startnummer oder welche Klasse war relativ Wust, wer als erster an der Rampe wahr fuhr auch. Ausklabustert wer in welcher Klasse fuhr, haben es dann die Leute von der Zeitmessung.  Zu so einem  supernetten und freundlichen Team wie den Kaufbeurenern fahren wir auf alle fälle wieder.  Ein Dankeschön  auch an älteren Herren, der für die “Treppenkinder” kleine Spielzeugseifenkisten aus Holz gebastelt hat. Super Idee.

10.06.12 Crailsheim

Locker-Lässig und Entspannt fuhren wir  mit zwei Kisten zu unseren Nachbarn nach Baden-Würtenberg. Um zu erfahren das in sozusagen  direkter Nachbarschaft ein schönes Rennen stattfindet ,muss man in Querfurt nur Meister Timm aus Berlin fragen.

Also sind wir heute einmal ganz entspannt ins nur 100km entfernte Crailsheim gefahren.

Auch haben wir es endlich geschafft unseren ersten Neubau einmal an den Start zu bringen. Schon bei der Anmeldung und Abnahme merkten wir ,daß es hier etwas lässiger und lockerer als anderswo zugeht , aber trotzdem mit dem nötigen Ernst. Für uns war es auch mal etwas neues nach dem Start die Kisten durch eine Schikane  fahren zu lassen. Die Strecke war aber durchaus anspruchsvoll für die Fahrer ,und zumindest für uns war es eine lange Piste, was wir vorallem beim wiederraufholen der Kisten merkten. Am Ende aber war es ein super gelungener Tag mit einer Kiste auf dem Podest und mit der anderen nicht weit davon weg . Wir für unsern teil merken es geht voran!

Crailsheim hat uns bestimmt nicht das letzte mal gesehen und die Fahrer freuen sich schon auf ihren Start im nächsten Jahr.

02.06.2012 Querfurt

Diesmal ging es in den “wilden Osten” nach Querfurt. Es war eine entspannte fahrt, da das  Rennen erst um 13 Uhr starten sollte. Die Organisation lag in den Händen von GMS-Events. Aber eingentlich war es ein Rennen der beiden Berliner Vereine Joker-Team und Power-Crew. Diese machten so ziemlich alles, von der Räderausgabe , die sie auch selber mitgebracht hatten, über die Zeitnahme, bis hin zum Kistenrücktransport. Eine Abnahme gabs überhaupt nicht. Ob die Hauptstädtler sich das so vorgestellt haben, ein Berliner Zweitrennen im ca 250Km entfernten Sachsen-Anhalt zu veranstalten, ist fraglich. Einzig in der Gaudiklasse fand man heimische Starter, in der Senior nur Berliner und in der Junior waren wir die einzigen Nichtberliner.

Alles in allem war das Rennen nach zwei Läufen zu Ende. Die vielen Zuschauer hätten bestimmt gerne noch etwas mehr zu sehen bekommen.

17.5.2012 Holzhausen

Vatertagstour mal anders. Anstatt mit einem Bollerwagen gings mit einer Seifenkiste nach Hessen zu den “Rasenden Hirschen” . Leider lösen diese sich nach 20 Jahren auf. Wir waren das erste mal dabei, und die Erfahrung und Routine der Veranstalter war deutlich zu sehen. Da gabs wirklich nix zu meckern. Liebevoll gestaltete Rennstrecke mit Wimpeln zwischen den Bäumen, einen Bremszelt, daß man aufgrund des guten Wetters nicht brauchte und eine Hüpfburg, die alle nichtfahrenden Kinder magisch Angezogen hat. Bavaria war gut vertreten. Hierbei Garatulation an Stella und Simon für das wahrscheinlich perfekte Vatertagsgeschenk.  Für uns war es ein lehrreicher Tag. Für die fünf bayrischen Fahrer wars auf alle fälle ne Gaude, auch wenn nicht bei allen die Bremsen so mitspielen mochten #fg . Danke an die Hirsche für diesen schönen Tag. Der Heimweg hinderte uns leider an den nett geplanten Umtrunk nach dem Rennen.

Seifenkisten Nürnberg